für wen und für was

Aus diesen Gründen kommen Menschen zur Alexander-Technik:

    • Verspannungen in Nacken und Schultern, Rücken-, Gelenk oder Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Stimm- oder Atemprobleme.
    • Der Wunsch Stress abzubauen – Alexander-Technik führt zu einem ausgewogenen muskulären Tonus und erlaubt, dass ein Mensch sich mehr Raum nehmen kann.
    • Der Wunsch nach schmerzfreier und fließender Beweglichkeit und Balance bei zunehmendem Alter oder bei einem professionellen Anspruch an den eigenen Körper wie z.B. bei Musikern, Tänzern, Schauspielern oder Sportlern. Bei fordernden, diffizielen oder einseitigen Bewegungsabläufen bewahrt die Alexander-Technik Verkrampfung und Überkonzentration, die uns schnell in Ungleichgewicht und gehemmte Bewegungen führen.
    • Der Wunsch nach mehr Präsenz und Gelassenheit in Auftreten und Sprache, Abbau von „Lampenfieber“. Die Alexander-Technik hilft, dem Körper (der Stimme – dem Instrument) einen klaren Bezug zum Raum zu geben und erhöht deutlich Ausdrucks- und Bewegungsqualität; sie zeigt Mittel, um auch auf der Bühne und in Prüfungssituationen Ruhe und Gelassenheit zu bewahren.
    • In der Schwangerschaft bietet die Alexandertechnik Unterstützung, sich der neuen körperlichen Situation anzupassen.
    • Der Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung und Entfaltung. Alexander-Technik unterstütze einen klaren und selbsbewussten Kontakt zu sich selbst Sie kann dabei helfen, die eigene Grundstimmung zu heben, bewusstere Entscheidungen zu treffen, sich zu öffnen und zu stabilisieren.

Studie zu chronischen Rückenschmerzen und weitere

 

„Wenn ein Individuum gelernt hat, das eigene natürliche Funktionieren nicht zu stören, kann die Natur, auf diese Weise entlastet, das Individuum wieder zur Gesundheit führen.“ Patrick McDonald